5 Gründe für den schnellen Tod eines Baumwoll-Futons…..

Heizkosten sparen killt Baumwoll-Futons

5 Gründe für den schnellen Tod eines Baumwoll-Futons…..

Teil 1

Baumwoll-Futons: nicht immer eine Gute Idee….

Leider sind Baumwoll-Futons in kühlen/kalten Räumen immer sehr problematisch! Aber vorab erst einmal

2 Irrtümer über Futons:

Futons sind eine japanische Erfindung und Futons sind immer aus Baumwolle . Richtig ist: Der Begriff „Futon“ ist japanisch. Die Matte/Matratze stammt allerdings aus dem Orient und ist eine sehr alte traditionelle Nutzung z.B. von Wolle Top Merino Plus und Ziegenhaar, ebenso wie Baumwolle.  

Futons in Asien immer wieder neu

Und ja, auch in Ländern mit hoher Luftfeuchtigkeit, werden oft Baumwollfutons hergestellt. Der große Unterschied aber zu der Nutzungsmentalität in Europa ist:Im Orient und in Asien haben die Menschen immer schon möglichst oft (2-3 Jahre) ihre Futon/Matratzen/Matten erneuert/aufgearbeitet/regeneriert. (So wie in Europa z.B. der Strohsack)Wir Europäer wollen im Gegensatz dazu heute unser Geld möglichst lange angelegt/genutzt sehen.

Nicht waschbare Baumwolle ist unhygienisch.

Aber das ist im Falle einer Baumwollfüllung, beziehungsweise größerer Mengen Baumwolle in einer Futon-Matratze, keine gute Idee. Baumwolle ist von Natur aus ein Wasserbinder, zieht Wasser förmlich aus der Luft an. Und wird aber dann, wenn die Saat in der Baumwollwatte aufkeimt, zerfallen. Schimmel spielt dabei eine große Rolle in der Natur.

Mit Schimmel ist immer zu rechnen

Jede Matratze in Europa hat eine Baumwollhülle, oder zumindest große Baumwollanteile in der Hülle, oder dem Bezug. In ungüsntigen Konstellationen besteht durch den Bezugs-Stoff bereits ein reales Risiko der Schimmelbildung. Egal, ob es sich um Federkern-, Schaumstoff-, Latexmatratzen oder Naturfasermatratzen/Futons handelt.

5 Baumwoll-Futon-Killer

  1. Dichte Oberflächen (Lacke,Venyle, große Glasflächen,Beschichtungen an Möbeln usw.)
  2. Wäsche trocknen im Schlafzimmer
  3.  zu niedrige Temperaturen oder extreme Wechsel in Temperarur und Luftfeuchtigkeit.
  4.  dazu zu kleine Räume
  5.  Synthetische Zudecken/Bettwäsche (Hohlfaser,Microfaser etc.)

und noch diesen Winter: 

Energiekrise -Heizkosten sparen führt zu Futon-Massensterben in Deutschland 

Es ist daher im Zuge der Ernergiekrise in diesem Winter und Frühjahr wohl auch mit einem „Supergau“ zu rechnen, was die „Sterberate“ an Futons und Futon-Matratzen betrifft. Der Zwang, Energiekosten zu sparen führt zu vielen unterschiedlichen Versuchen, mit der Temperatur in der Wohnung anders umzugehenals bisher. Sehr wahrscheinlich kommen daher größere Luftfeuchte-Schwankungen binnen weniger Stunden zu Stande, weil die Leute mal aufdrehen und dann doch wieder zu kühl einstellen werden. Aus Angst zu viel Energie zu verbrauchen.

Fazit

Futons aus 100 % Baumwolle oder mit mindestens 3-4 Lagen Baumwolle (also 3000-4000 g/Quadratmeter) werden diesen Winter noch mehr als sonst erhebliche Mengen Luftfeuchtigkeit binden. Daher ist es morgens nach dem Aufstehen sehr wichtig, diese zu bewegen, um das Schlimmste zu verhindern. Wer dabei ist einen neuen futon zu suchen, sollte sich hier zum Beispiel mal unser Programm mit französischer Merinowolle anschauen. Top Merino Plus weitere Infos unter  info@futon-haus.de oder 06221760538

Scroll to top